Schoßgebete – der erste Trailer zum Film

Das Team Schoßgebete: Sönke Wortmann, Lavinia Wilson, Jürgen Vogel und Oliver Berben © 2014 Constantin Film Verleih GmbH

Charlotte Roche mag es zu provozieren. Schon in ihrem Roman „Feuchtgebiete“ warf sie einen ungeschönten und gnadenlosen Blick auf das Intimleben ihrer Protagonistin. Oder besser gesagt deren verkorkste Beziehung zu ihren Eltern sowie unser latent gestörtes Verhältnis zu diversen Körperfunktionen und Körperhygiene. Oder ging es in „Feuchtgebiete“ um was ganz anderes? Autorin Charlotte Roche ließ Leser interpretieren, spekulieren und sich heftig ekeln bei der Lektüre. Und beim Film. Ob das bei „Schoßgebete“ anders wird? Ab dem 18. September 2014 können wir dieser Frage nach gehen.

„Schoßgebete“: Charlotte Roches zweiter Streich im Kino

Regie führt dieses Mal Sönke Wortmann. Er brachte schon Daniel Kehlmanns „Ruhm“ und das Historien-Drama „Die Päpstin“ von Donna Woolfolk Cross auf die Leinwand. Schauspielerin Lavinia Willson schlüpft in die Rolle der Protagonistin Elizabeth Kiehl, deren Ehemann Georg wird von Jürgen Vogel verkörpert.

Schoßgebete – der erste Trailer zum Film

Szenenbild aus Schoßgebete © 2014 Constantin Film Verleih GmbH

Als Therapeutin Dr. Drescher ist Juliane Köhler zu sehen.
Der Film „Schoßgebete“ zeigt drei gewöhnliche Tage im Leben von Elizabeth. Die versucht täglich die Balance zwischen Biokost, der Erziehung ihrer Tochter und Therapie zu halten. Therapie hat Elizabeth auch nötig, denn die Neurotikerin hat Angst vor allem – außer wenn sie Sex hat. Da machen ihr auch die gemeinsamen Bordellbesuche mit Ehemann Georg nichts mehr aus. Doch Elizabeth hat an einem schrecklichen Erlebnis zu knabbern, dessen Schatten aus der Vergangenheit unheilvoll Elizabeths Leben bestimmen.

„Schoßgebete“: Skandal oder Sozialstudie?

 

Schoßgebete – der erste Trailer zum Film

Buchcover Schoßgebete von Charlotte Roche

Die Startauflage von „Schoßgebete“ erschien im Piper Verlag. Sie verkaufte sich wie warme Semmeln, innerhalb weniger Tage waren die 500.000 Exemplare ausverkauft. Bei Kritikern und Lesern polarisierte der Roman. Entweder er kam sehr gut an oder wurde gnadenlos zerrissen. Dabei spielt der Sex hier eher eine Nebenrolle – zumindest im Vergleich zu „Feuchtgebiete“. Und auch der Trailer wirkt eher harmlos, fast schon wie eine Komödie.
Glaubt ihr nicht? Dann überzeugt euch selbst. Hier gibt es für euch den ersten Trailer zu „Schoßgebete“:


Schoßgebete – der erste Trailer zum Film
Falls dir dieser Artikel gefallen hat schreibe ein Kommentar oder abonniere uns mittels RSS-Feed für aktuelle literarische News, Empfehlungen für eBooks, Verfilmungen, Kolumnen und mehr...

5 Comments on "Schoßgebete – der erste Trailer zum Film"

  1. Jutta 09/06/2014 at 14:43 ·

    Klingt ganz unterhaltsam, was meint ihr?

  2. Mia Mecklenburg 11/06/2014 at 18:10 ·

    Charlotte Roches Feuchtgebiete war schon so überhauptnicht mein Fall – ich glaube nicht, dass ich mir Schoßgebete antun werde…

  3. Jutta 12/06/2014 at 20:10 ·

    Bei “Feuchtgebiete” haben mich Leseprobe und Trailer gleichermaßen angewidert. Brauchte ich jetzt nicht.
    Im [lexicon]Vergleich[/lexicon] dazu finde ich den “Schoßgebete”-Trailer sehr erfrischend… Mal gucken, was die nächsten Teaser und Trailer enthüllen.

    Hat hier jemand “Schoßgebete” gelesen?

  4. Jadzia 19/06/2014 at 14:10 ·

    Ich hab “Schoßgebete” vor ein paar Jahren gelesen. Direkt nach “Feuchtgebiete”. Im [lexicon]Vergleich[/lexicon] war das Buch richtig gut. ;) Aber ich hab es eben direkt mit dem Vorgänger verglichen und nicht daher kann ich nicht genau sagen, wie ich das Buch sonst beurteilen würde … Aber ich würde sagen, dass man “Feuchtgebiete” eklig fand, ist kein Grund, sich “Schoßgebete” nicht anzutun.

    Sonst hat das keiner hier gelesen?

  5. Jutta 22/06/2014 at 14:24 ·
    ‘Jadzia’,'index.php?page=Thread&postID=54818#post54818′ wrote:
    Aber ich würde sagen, dass man “Feuchtgebiete” eklig fand, ist kein Grund, sich “Schoßgebete” nicht anzutun.

    Da stimme ich dir zu. Inhaltlich finde ich “Schoßgebete” gar nicht so schlecht. Aber ich habe es noch nicht gelsesn und kann nur von den Infos aus dem Netz zum Inhalt was sagen.

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.